Handy-Vorbereitungen für den Brasilien-Trip

So sehr es sich viele Brasilien-Fans auch wünschen würden, das Land ist leider alles andere als einen Katzensprung entfernt. Doch das Ziel ist die weite Anreise wert und bietet eine völlig andere Kultur, ist im Vergleich mit Deutschland einfach rundherum anders – selbst nach vielen Reisen entdeckt man bei jedem Trip noch viel Neues.

Neun bis zwölf Stunden verbringt man allerdings vorher im Flieger – die unter Umständen nur langsam verstreichen. Daher sollte man im Vorfeld seinen Fokus nicht nur auf Reisekoffer und Handgepäck richten. Auch das Smartphone in seiner Eigenschaft als universeller (Reise-)Helfer sollte Aufmerksamkeit bekommen, damit es schon in der Abflughalle voll und ganz zur Verfügung steht.

Vorbereitungen Brasilien Trip
Digitale Helfer für deine Reise nach Brasilien ( Jonathan Kemper / Unsplash.com )

1. Speicherplatz schaffen

Es dürfte kaum Deutsche geben, die sämtliche Erinnerungen an zurückliegende Brasilien-Urlaube nur im Herz tragen, nicht auch in Form von Fotos und Videos. Doch natürlich benötigen diese viel Platz. Je mehr man davon hat, desto besser. Folgendes sollte getan werden:

  • Zunächst sollte der Handyspeicher eine großzügige Aufräumaktion bekommen. Es wird alles gelöscht, was für den Urlaub nicht benötigt wird. Auch Apps, die man lange nicht brauchte und es auch in Brasilien nicht tun wird.
  • Außerdem sollte man den Speicher erhöhen. Hat das Gerät einen SD-Kartenslot, kommt dort hinein die größte Speicherkarte, die vom Gerät unterstützt wird – bei den meisten Android-Handys sind es mindestens 64 Gigabyte, Genaueres verrät die Bedienungsanleitung.

Tipp: Hat das Handy keinen erweiterbaren Speicher, gibt es meist die Option, auf externe USB-Speicher oder Festplatten auszuweichen.

2. Unterhaltungsprogramme laden

Zwischen dem Verlassen seines Heims und der Ankunft im brasilianischen Hotel vergehen natürlich viel mehr Stunden als die reine Flugzeit – teils gut und gerne das Doppelte. Selbst mit der Unterhaltungsversorgung auf Langstreckenflügen und einem Nickerchen sind dennoch viele Stunden zu überbrücken. Dazu füllt man das Handy mit Unterhaltung:

  • Spiele gibt es natürlich in rauen Mengen. Wer nicht nur normale Games nutzen, sondern vielleicht auch einige Euros Urlaubsgeld gewinnen möchte, kann auf Casinospiele setzen. So bietet das Mr Green Casino eine eigene App an, auf der man Roulette, Slot-Games und Co. spielen kann. Informiert man sich dann noch, wie Mr Green Casino funktioniert, kann der Spielspaß beginnen.
  • Filme und Serien gibt es über die App eines Streaming-Anbieters, etwa Netflix. Solange man WLAN hat, bestimmt man so selbst das Programm. Doch Vorsicht: Im Flieger selbst ist das oft recht teuer.
  • eBooks benötigen meist nur sehr wenig Speicherplatz. Dazu noch eine kostenlose Reader-App und es kann Dateiformat-übergreifend losgehen.

Tipp: Vielflieger empfehlen, den Musikspeicher mit beruhigenden Klängen zu füllen, etwa Meeresrauschen. Das kann das Einschlafen trotz hoher Umgebungslautstärke (Stichwort Düsentriebwerke) erleichtern.

3. Navigations-App offlinetauglich machen

In Brasilien wird man kaum umhinkommen, eine Prepaid-SIM-Karte der örtlichen Provider in sein Handy zu stecken – wer über seinen deutschen Anbieter telefoniert oder Daten nutzt, muss sich auf eine oft herbe Handyrechnung gefasst machen – die genauen Preise verrät jeder deutsche Provider auf seiner Webseite.

Einen besonders großen Mobildatenfresser sollte man jedoch trotz Brasilien-SIM schon zuhause abschalten, die Navi-App. Neben dem auf Android standardmäßig installierten Google Maps erlauben auch viele andere Programme eine Offline-Funktion. Heißt, man muss nur die (grundsätzlich kostenlose) Standortverbindung einschalten und kann navigieren, ohne sein Datenvolumen zu belasten – oder überhaupt Netzverbindung zu haben.

So geht man vor:

  1. Navi-App öffnen
  2. Im Menü nach Offline-Funktionen suchen
  3. Kartenausschnitt für den Urlaubsort passend wählen (ggf. mehrere Orte)

Nachfolgend wird die App dann alle nötigen Daten auf den Handyspeicher laden – gut, dass man den zuvor gereinigt hat, es können durchaus einige Hundert Megabyte sein.

Sprach-App Brasilien
In Brasilien spricht man vorwiegend Portugiesisch ( nito103 / Depositphotos.com )

4. Sprach-App installieren

Você fala português? Sprichst du Portugiesisch? Wer darauf nicht mit einem »claro« antworten kann, sollte die Übersetzerfähigkeit seines Handys nutzen. Für normale Schriftsprache, etwa, um eine Speisekarte zu entziffern, genügt schon eine Wörterbuch-App. Hier empfehlen viele die von Dict.cc, auch der Google-Übersetzer kann helfen.

Geht es jedoch auch um gesprochene Sprachbarrieren, sollte es eine richtiggehende Dolmetscher-App sein. Von diesen Programmen gibt es ebenfalls mehrere. Sie alle arbeiten nach einem Prinzip:

Es wird etwas in die App gesprochen, wahlweise auf Deutsch oder Portugiesisch. Die App übersetzt es (je nach Programm-Fähigkeit mehr oder weniger sinngemäß) und gibt es dann über eine Computerstimme in der jeweils anderen Sprache aus.

Eine enorme Hilfe. Vor allem für Brasilien-Fans, die sowohl mit Portugiesisch wie Englisch ihre Probleme haben – zumal Letzteres dort ebenfalls nicht von jedem beherrscht wird.

5. WLAN-Finder installieren

Mit einer brasilianischen SIM und einem entsprechenden Datenvolumen muss man sein Handy-Verhalten kaum umstellen. Dennoch ist es natürlich immer besser, sich so viel wie möglich mit WLANs verbinden zu können, um das kostbare Volumen für Situationen aufzusparen, in denen man es wirklich benötigt.

Dazu sollte man sich einen WLAN Finder installieren – unter diesem Suchbegriff, wahlweise auch WiFi Finder, finden sich in den App-Stores viele Programme. Einfach das mit den besten Kundenbewertungen nehmen.

6. Reise-App installieren

Selbst als Routinier, der regelmäßig den gleichen brasilianischen Ort bereist, wird man sich darin nie so auskennen wie es Einheimische tun – zumal zwischen zwei Urlauben hier ja immer eine gewisse Zeit verstreicht, in der sich Dinge verändern.

Zwar kann Google Maps bei einigen sich daraus ergebenden Problemen helfen. Allerdings darf man auch nicht vergessen, dass nicht jedes Unternehmen, jedes Restaurant, jeder schöne Ort dort einen Eintrag hat. Dagegen sollte man sicherheitshalber noch eine Reise-App installieren. Für Brasilien eignen sich TripAdvisor und Foursquare. Sie sind eher auf das touristische Brasilien ausgerichtet, zeigen Restaurants, Clubs, Sehenswürdigkeiten – eben alles, was man als erholungssuchender Mitteleuropäer dort finden möchte.

Brasilien Reiseplanung
Rio de Janeiro darf auf keiner Brasilien-Reise fehlen ( © Curioso.Photography - Fotolia.com )

7. Währungsrechner installieren

Es gibt Währungen, die lassen sich ziemlich einfach im Kopf umrechnen – zu Zeiten der D-Mark beispielsweise war es eine altbekannte Urlauber-Regel, dass eine Mark tausend italienischen Lire entsprach.

Beim brasilianischen Real ist es jedoch nicht so einfach, da ist das Umrechnungsverhältnis »krumm«: Ein Real entspricht 16 Euro-Cent, ein Euro ist dementsprechend etwa 6,25 Real.

Spätestens im Supermercado droht so häufiges Verrechnen auf der Jagd nach Schnäppchen. Ein wichtiger Helfer ist deshalb ein Währungsrechner – die meisten in den Stores angegebenen Apps beinhalten auch den Real. Bitte darauf achten, dass die App die Kurse regelmäßig aktualisiert, aber auch im Offline-Modus funktioniert.

Ein Handy-Tipp noch zum Schluss: In Brasilien gibt es mehrere verschiedene Stromnetzspannungen, zudem vier verschiedene Netzstecker. Diese Vielfalt kann man zumindest beim Handy in vielen Hotels am Fernseher ohne Adapterstecker umgehen: Sofern es sich um ein Flachbild-Gerät handelt, wurde dort höchstwahrscheinlich auch ein USB-Anschluss verbaut, mit dem man sein Ladekabel direkt verbinden kann.

Verfasst am 04. Mai 2020

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben
Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob du ein menschlicher Besucher bist und verhindert automatisches Spamming.

Anzeige