Amapá – wirtschaftliche Strahlkraft im Norden

Ganz im Norden von Brasilien liegt der Bundesstaat Amapá. Für Touristen ist der Staat bisher nur von sehr geringer Bedeutung, das liegt an der Geografie der Region. Nahezu das gesamte Territorium von Amapá ist von dichten Mangrovenwäldern bedeckt, zudem gibt es unzählige Flüsse. Eine nennenswerte Infrastruktur in Bundesstaaten südlich von Amapá gibt es nicht, einzig in das benachbarte Pará gibt es Verkehrswege.

Amapá zählt noch zu den ärmsten Bundesstaaten in Brasilien, weist seit vielen Jahren aber ein starkes Wirtschaftswachstum vor. Die Hauptstadt Macapá ist mit 350.000 Einwohnern das Handelszentrum der Region und zugleich größte Stadt des Bundesstaates. Noch heute kann eine Festung in der Stadt besichtigt werden, die auf die Gründung im 18. Jahrhundert zurückgeht.

Sehenswürdigkeiten in Amapá

Nicht nur in der Hauptstadt Macapá können Touristen eine Reise in die Vergangenheit unternehmen und die Ursprünge der Kolonialisierung entdecken. Unweit zur Grenze von Französisch-Guayana befindet sich der "Parque Arqueológico do Solstício". Die Fundstätte stammt aus der Zeit vor der Entdeckung Amerikas durch Columbus und zeigt unter anderem ein Observatorium aus der Zeit der Antike.

Anreise & Unterwegs vor Ort

Die schlechte bis kaum vorhandene Infrastruktur macht es für Touristen leider sehr schwer, die Region zu erkunden. Es gibt einen Flughafen in der Hauptstadt, der von verschiedenen Airlines angeflogen wird. Die weitere Reise muss mit dem Auto erledigt werden. In den letzten Jahren wurde viel in die Infrastruktur der Region investiert, dennoch ist der Personen- und Warenverkehr auf den Wasserwegen noch von großer Bedeutung.

Klima in Amapá

Ein feucht-warmes Klima mit Temperaturen jenseits der 31 °Celsius und eine hohe Niederschlagsmenge ist typisch für die Region. In der Nacht sinkt die Temperatur in Amapá äußerst selten unter 20 °Celsius.

Geschichte von Amapá

Amapá selbst ist erst seit 1988 ein offizieller Bundesstaat von Brasilien. Lange Zeit war die Grenze zum nördlichen Nachbarstaat Französisch-Guayana politisch umstritten. Von 1900 bis 1943 war Amapá quasi staatenlos, bis es 1988 endgültig zum Territorium Brasiliens erklärt wurde.

Für die Wirtschaft der Region spielt der Fischfang eine große Bedeutung, zudem gibt es einige Bodenschätze in Amapá. Ein Versuch, die üppige Vegetation für eine nachhaltige Förderung und Produktion von Zellulose zu nutzen, wurde in den 80er Jahren trotz hoher finanzieller Aufwendungen gestoppt.

Entdecke den Bundesstaat Amapá

Amazonas Fluss

Amazonas – der wassereichste Fluss der Welt

Der Amazonas ist kein Fluss im klassischen Sinne, sondern eher ein gigantisches Flusssystem. Der Strom in Südamerika entspringt in den Anden von Peru und mündet im Atlantischen Ozean in Brasilien. Was du sonst noch über den Amazonas wissen musst, erfährst du hier.

Anzeige
Brasilien Reisen 2022

3 schöne Rundreisen für deinen Urlaub in Brasilien: