Fernando de Noronha

Das Archipel von Fernando de Noronha liegt im Atlantik und gehört zum Weltnaturerbe der UNESCO. Hier Urlaub zu machen ist nicht ganz günstig, dafür mit Sicherheit unvergesslich. Auf Fernando de Noronha gibt es einige der schönsten Strände Brasiliens und das beste Tauchrevier des Landes.

Fernando de Noronha
Die "Schweinebucht" "Baía dos Porcos auf Fernando de Noronha
Michal Staniewski / Shutterstock.com

Fernando de Noronha – Brasiliens Paradies im Atlantik

Die Hochseeinselgruppe Fernando de Noronha steht unter striktem Naturschutz und ist ein wahres Paradies. Wer die Möglichkeit hat, sollte dieses beeindruckende Reiseziel in Brasilien unbedingt besuchen. Fernando de Noronha ist ein tropisches Inselparadies mit traumhaften Stränden, kristallklarem Wasser und intakten Korallenriffen. Die beeindruckende Tierwelt besteht aus Meeresschildkröten, Haien, Delfinen, vielen farbenprächtigen Fischarten und der größten Konzentration tropischer Seevögel.

Für Surfer, Schnorchler und vor allem für Taucher ist Fernando de Noronha ein wahres Naturparadies.

Lage von Fernando de Noronha

Fernando de Noronha besteht aus 21 Inseln, die ca. 350 Kilometer vor dem brasilianische Festland liegen. Sie gehören zum Bundesstaat Pernambuco. Bis nach Recife sind es 525 km. Die größte und einzige bewohnte Insel ist die Ilha de Fernando de Noronha. 70 Prozent des Archipels sind ein maritimer Nationalpark. Der höchste Punkt ist der Morro de Pico, der sich mit 321 Metern über der Insel erhebt.

Fernando de Noronha Karte

Fernando de Noronha KarteRainer Lesniewski / Shutterstock.com

Insel der Verbote

Die Besucherzahl auf Fernando de Noronha ist streng limitiert. Dadurch wird sichergestellt, dass die Umwelt zu Land und im Wasser intakt bleibt. Der Zugang zu einigen Stränden im Nationalpark ist zudem verboten oder stark eingeschränkt.

Die Inseln leben heutzutage fast auschließlich vom Tourismus. Fischfang ist zum größten Teil untersagt, was dazu führt, dass es fast keine Fischer mehr gibt. Sich auf einer der Inseln fest anzusiedeln ist nahezu ausgeschlossen, da kaum neue Häuser gebaut werden dürfen. Selbst die Heirat mit einer einheimischen Person würde dir da nicht helfen.

Geschichte

Das Archipel Fernando de Noronha entstand vor rund zehn Millionen Jahren durch starke vulkanische Aktivitäten. Anfang des 16. Jahrhundert entdeckten Amerigo Vespucci und Gonçalo Coelho die Inselgruppe im Atlantik. Der portugiesische Adlige Fernão de Loronha erhielt die Inseln von der portugiesischen Krone. Das der Name heute Fernando de Noronha und nicht Loronha heißt, hat wohl einfach nur mit der damaligen falschen Aussprache zu tun.

Anfang des 17. Jahrhunderts hatten niederländische Piraten unter Cornelius Jol vorübergehend ihren Stützpunkt auf den Vulkaninseln. Mitte des 19. Jahrhunderts wurde Fernando de Noronha zur Gefängnisinsel. Im Zweiten Weltkrieg diente das Archipel als Basis der amerikanischen Marineflieger.

Im September 1988 wurde Fernando de Noronha zum Nationalpark erklärt und unter Naturschutz gestellt. Seit 2002 gehören die Inseln zum Weltnaturerbe der UNESCO.

Reiseinformationen

Anreise
Du kannst Fernando de Noronha nur mit dem Flugzeug erreichen. Es gibt Flüge von Recife (90 Minuten) und Natal (60 Minuten). Die Strecke wird von den Airlines Azul und GOL bedient. Ab Natal und Recife gibt es Anschlussflüge in alle großen brasilianischen Städte. Fernando de Noronhas Flughafen befindet sich in der Mitte der Insel.

Flüge solltest du auf jeden Fall im Voraus buchen. In der Hauptreisezeit (Dezember bis Februar und Juli bis August) sind diese oft schnell ausgebucht, da es ein Besucherlimit für die Insel gibt. Außerdem gibt es Gewichtslimit für Gepäck von 15 kg pro Person.

Reisezeit
Urlaub auf Fernando de Noronha ist ganzjährig möglich. Von März bis Juli ist Regenzeit, im Rest des Jahres ist es eher trocken. Nach Ende der Regenzeit erstrahlen die Inseln in einem saftigen grün. Die meisten Touristen kommen von Dezember bis Februar und Juli bis August. Dann sind sind in Brasilien Schulferien. An besonderen Terminen wie Silvester können Flüge und Unterkünfte bereits mehrere Monate vorher ausgebucht sein.

Unterwegs vor Ort
Es gibt Busse, mit denen du den Flughafen, Bootshafen, den Hauptort der Insel, Vila dos Remédios, und die Baía do Sueste im Süden gut erreichen kannst. Als Taxis fungieren Strandbuggys, die aber recht teuer werden können. Du kannst dir auch deinen eigenen Buggy oder ein Motorrad ausleihen, um die Insel zu erkunden.

Geld
Es ist ratsam genug Bargeld mitzubringen, da die Geldautomaten auf Fernando de Noronha öfter kaputt oder schlichtweg leer sind. An Geld wirst du auch einiges benötigen, da die Preise hier – aufgrund der Transportkosten für alle Waren vom Festland – weit über dem brasilianischen Durchschnitt liegen.

Gebühren für Besucher
Als Tourist musst du eine Gebühr ("TPA"-Umweltabgabe) entrichten. Entweder nach Ankunft am Flughafen oder online unter www.noronha.pe.gov.br. Die Gebühren sind nach Aufenthaltsdauer gestaffelt (1 bis 30 Tage). Ein Tag kostet aktuell 69 R$ (18.3609 Euro). 5 Tage kosten 340 R$ (90.4740 Euro) und 10 Tage 585 R$ (155.6685 Euro).

Kriminalität
Auf Fernando de Noronha ist Kriminalität kaum ein Problem. Im Gegensatz zum Festland kannst du hier sogar unproblematisch trampen.

Klima
Fernando de Noronha besitzt eine Durchschnittstemperatur von ca. 28 Grad. Der meiste Regen fällt von März bis Juli.

Uhrzeit
Die Zeitverschiebung beträgt plus eine Stunde zu Brasília.

Sehenswürdigkeiten auf Fernando de Noronha

Touristen kommen in erster Linie wegen der spektakulären Natur auf die Insel. Sehenswert sind die Ruinen der Festung Nossa Senhora dos Remédios, von der du eine tolle Aussicht auf Vila dos Remédios und einen fantastischen Sonnenuntergang bewundern kannst.

Fernando de Noronha Strände

Auf Fernando de Noronha findest du einige der schönsten Strände Brasilien. Die Baía do Sancho, Baía dos Porcos (deutsch: Schweinebucht) und Praia do Leão sind dabei die absoluten Highlights. Einige der anderen Strände sind sehr beliebt bei Surfern.

Die Baía do Sancho ist ein Paradies für Taucher und Schnorchler. Das kristallklare Wasser gibt eine herrliche Sicht auf die wunderschöne Unterwasserwelt frei. Du wirst kaum schönere Korallenbänke auf der Welt finden.

Die Baía dos Porcos ist nur 100 Meter breit, besitzt aber Naturbecken, in denen sich unzählige Meeresbewohner tummeln. Direkt im Meer davor stehen die beiden Felsen Morro Dois Irmãos. Der Zugang zur Bucht ist allerdings recht schwierig.

Der Strand Praia do Leão befindet sich and er Südküste der Insel. Hier legen die Meeresschildkröten von Januar bis Juli ihre Eier im Sand ab. Wer zur richtigen Zeit auf Fernando de Noronha weilt, kann die kleinen Schildkrötenbabys ins Meer flitzen sehen.

Einige Strände wie Praia do Leão dürfen zeitweise zwischen 18 und 6 Uhr nicht betreten werden. Einige Strände (z.B. Praia do Atalaia) dürfen nur mit einem Guide besucht werden. An der Baía do Sueste sind Schwimmflossen und Sonnenmilch verboten. In der Baía dos Golfinhos ist das Schwimmen komplett untersagt.

Sport & Aktivitäten auf Fernando de Noronha

Tauchen & Schnorcheln
Fernando de Noronha ist das beste Tauchrevier in Brasilien. Die Unterwasserwelt hier ist unglaublich schön. Tropische Fischarten, Korallen, Delfine und (ungefährliche) Haie kannst du bei einem Tauchgang entdecken. Es gibt drei Tauchveranstalter. Empfehlenswert sind Águas Claras (www.aguasclaras-fn.com.br) und Atlantis Divers (www.atlantisdivers.com).

Auch zum Schnorcheln gibt es jede Menge spektakuläre Orte. Sehr beliebt sind die Baía do Sancho und Baía do Sueste, in der du mit etwas Glück auf Meeresschildkröten treffen kannst.

Delfine beobachten
Frühausteher können im Morgengrauen in der Baía dos Golfinhos Hunderte Delfine in der Bucht beobachten. Du solltest spätestens um 5.30 Uhr vor Ort sein, um die Tümmler in der Delfin-Bucht zu bestaunen. Eines der Highlights des Fernando de Noronha Urlaubs.

Wandern
Beim Wandern auf Fernando de Noronha solltest du immer einen Guide dabei haben, da einige Gebiete nicht betreten werden dürfen. Es gibt zahlreiche Anbieter, die unter anderem tollen Klippenwanderungen anbieten.

Surfen
Der beliebteste Strand zum Surfen ist der Cacimba do Padre, an dem in den Wintermonaten auch zahlreiche Wettbewerbe ausgetragen werden. Weitere tolle Strände mit hohen Wellen findest am Mar de Dentro. Für Kitesurfer ist Fernando de Noronha aufgrund des strikten Umweltschutzes nicht wirklich zu empfehlen.

Bootstouren
Auf einer Bootsfahrt ab dem Hafen Porto de Santo Antônio kannst du einen guten Überblick über Fernando de Noronha bekommen, inklusive der Inseln im Nordosten der Hauptinsel. Delfine sieht man dabei eigentlich fast immer. Viele Bootstouren bieten auch einen Halt zum Schnorcheln an.

Unterkünfte auf Fernando de Noronha

Auf Fernando de Noronha findest du zahlreiche Hotels und Pousadas (Pensionen), die je nach Qualität mit ein, zwei oder drei "Delfinen" bewertet werden. Die Preise für eine Unterkunft sind natürlich auch ziemlich teuer. Mit etwas Glück gibt es ein einfaches Zimmer für unter 100 Euro die Nacht. Wer etwas mehr Luxus möchte, kann schnell auch mal 300 Euro mehr bezahlen.

Hotels & Hostels
Vila Hostel: Kleine, einfache Unterkunft, mit Schlafsaal und Doppel-/Dreibettzimmer in Vila dos Remédios. Tolle Lage, nette Gastgeber. Mehr auf booking.com.

Pousadas
Pousada Santuario: Tolle Lage an einer Steilküste, Meerblick inklusive. Es gibt nur zwei Zimmer, also rechtzeitig buchen. Mehr auf booking.com.

Pousada Lua Bela: Kleine Pension im Zentrum der Insel. Bungalows für 2 bis 3 Personen. Frühstück inklusive. Mehr auf booking.com.

Mehr Unterkünfte auf Fernando de Noronha findest du auf booking.com oder tripadvisor.de.

Ausgehen & Nachtleben

Ein wirkliches Nachtleben gibt es auf Fernando de Noronha nicht wirklich. Es gibt einige Bars, in denen du einen Caipirinha schlürfen kannst und Klängen von brasilianischen Pop und Reggae lauschen kannst. Urlaub macht man hier ja auch eher zum Entspannen und um die tolle Natur zu genießen.

Anzeige