Rio Grande do Norte – die spektakulärste Küste Brasiliens

Der brasilianische Bundesstaat Rio Grande do Norte gehört zu den ältesten Bundesstaaten in Südamerika. Bekannt geworden ist die Region durch den weltweit größten Cashew-Baum (Major Cajueiro do munde) und den 410 km langen Sandstränden, an denen sich die bis zu 120 m hohen Dünen auftürmen. Eine besondere Auszeichnung bekam der Bundesstaat durch die NASA. Denn Rio Grande do Norte besitzt die zweit sauberste Luft in der Welt nach der Antarktis.

Rio Grande do Norte hat knapp 2.8 Millionen Einwohner. Auf einer Fläche von 52.797 km² hat sich eine enorme Infrastruktur entwickelt, die das Gebiet kulturell und wirtschaftlich hervorgehoben hat. Angrenzend an den Bundesstaaten Ceará und Paraíba sowie an den Atlantischen Ozean ist Rio Grande do Norte, in der nordöstlichen Ecke von Südamerika, Anziehungspunkt für viele Urlauber geworden. Das Rocas-Atoll, das sich 260 km nordöstlich von Natal im Atlantik befindet, gehört ebenfalls zum Bundesstaat.

Sehenswürdigkeiten in Rio Grande do Norte

Mehr Informationen findest du unserer Liste aller Sehenswürdigkeiten in Rio Grande do Norte.

Anreise & Unterwegs vor Ort in Bahia

Tauche ein, in die Geschichte von Rio Grande do Norte. Zielflughafen ist der Augusto Severo Airport. Busse fahren in alle Städte, die rundum Natal liegen. Toll sind die Touren mit dem Strandbuggy.

Klima in Rio Grande do Norte

Brasilien ist bekannt für das tropische und subtropische Klima. Rio Grande do Norte liegt in der tropischen Zone. Den überwiegenden Teil des Bundesstaates bedeckt die Caatinga-Vegetation. Im Winter ist es sehr heiß und extrem trocken. Hohe Niederschläge gibt es im Sommer, die durch Hitze mit Regenfällen verursacht werden. An der Küstenregion ist das Klima angenehm. Bedingt durch ein Stück vom Regenwald und dem ständigen leichten Wind vom Atlantik, liegen die Temperaturen bei 26° Grad mit regelmäßigen Niederschlägen.

Geschichte von Rio Grande do Norte

Gegen Ende des 16. Jahrhunderts kolonialisierten die Portugiesen die nordöstliche Region von Brasilien. Durch die ständige Bedrohung der Piraten, die von der atlantischen Küste ausgegangen ist, errichteten die Kolonialherren die Festung "Forte dos Reis Majos" und konnten die Gefahr damit abwehren.

Im Laufe der Zeit siedelten sich Bauern und Kaufleute um dieses Fort herum und gründeten die Stadt Natal, die heutige Hauptstadt von Rio Grande do Norte. Aber mit der Ruhe und dem Frieden war es geschehen, als die Holländer die Stadt besetzten und einige Zeit verwalteten. Aber auch diese konnte wieder zurückerobert werden und im Anschluss daran gab es keine feindlichen Übergriffe mehr.

Neue Siedler, die in das Land kamen, bewirtschafteten die Region weiter westlich. Der nördlich gelegene Fluss "Potengi" (Fluss der Garnelen), wurde als Kanal zum Meer ausgebaut, um das wirtschaftliche Potenzial voll ausschöpfen zu können. Durch die enorme Größe wurde der Fluss von den Siedlern "Rio Grande" bezeichnet. Letztendlich wurde durch den Einfluss der Verwaltungseinheit in Brasilien (Capitania hereditaria), die unter der portugiesischen Krone stand, das Land urkundlich als "Rio Grande do Norte" (Großer Fluss des Nordens) erwähnt.

Im Jahre 1889 wurde Rio Grande do Norte zum Bundesstaat erklärt.

Anzeige
Brasilien Reisen 2022

3 schöne Rundreisen für deinen Urlaub in Brasilien: