Ceará im Nordosten Brasiliens

In Ceará findest du gutes Wetter, Sonne und feinsandige Strände. Die Hauptstadt Fortaleza, bekannt für ihre wunderschönen Strände und ein buntes Stadtleben, wird für viele der Ausgangspunkt der Reise sein. Nehmt Euch Zeit für diese wunderschöne Stadt. Unbedingt besuchen solltet Ihr auch Jericoacoara, dass mit seinen berühmten riesigen Wanderdünen und dem blauen Meer einen unvergesslichen Eindruck hinterlässt. Stilecht kann man dort in einer Hängematte übernachten.

Ceará liegt im Nordosten Brasiliens an der Atlantikküste. Im Westen grenzt es an den Bundesstaat Piaui, im Süden an Pernambuco und im Osten an Paraiba und Rio Grande do Norte. Der Bundesstaat ist mit 2 bis 7 ° südlicher Breite sehr äquatornah. Die Sonne geht das ganze Jahr über zur gleichen Zeit auf (6:00) und zur gleichen Zeit (18:00) unter. Der Bundesstaat ist ca. 145.000 km² groß, was ungefähr der doppelten Fläche von Bayern entspricht, und damit für brasilianische Verhältnisse recht klein sowie mit ca. 7 Millionen Einwohnern dünn besiedelt.

Sehenswürdigkeiten in Ceará

Mehr Informationen findest du unserer Liste aller Sehenswürdigkeiten in Ceará.

Anreise & Unterwegs vor Ort

Nach Ceará kommt man von Europa aus mit dem Flugzeug. Fortaleza wird von europäischen Städten und vielen Fluglinien aus angeflogen.

Du kannstt aber auch aus anderen Landesteilen Brasiliens mit öffentlichen Verkehrsmitteln kommen. Und während deiner Reise empfiehlt sich die Nutzung von Fernbussen. Nimm dazu einen Überlandbus.

Das Fernbusnetz ist in Brasilien sehr gut ausgebaut. In jedem Ort gibt es einen zentralen Busbahnhof, wo die Busgesellschaften ihre Strecken offerieren. Es gibt unzählige Busgesellschaften und nahezu jeder Ort ist von überall zu erreichen. Große Orte werden von mehreren Busgesellschaften befahren. Hauptstrecken werden vielfach täglich z. T. jede Stunde bedient. Die Busse fahren Tag- und Nacht durch. Zwischendurch wird an Raststätten Pause gemacht. Der Fahrerwechsel erfolgt fliegend an bestimmten Stationen.

Tickets sollte Ihr eventuell am Vortag kaufen, da die Plätze der Reihe nach vergeben werden und man vorn bequemer sitzt oder es passieren kann, dass Euer Wunschbus bereits ausverkauft ist und Ihr auf den nächsten warten müsst.

Klima in Ceará

Es ist ganzjährig gleichmäßig ca. 29 bis 31 °C warm und die tägliche Sonnenscheindauer ist hoch. In der ersten Jahreshälfte ist Regenzeit von ca. Mitte Januar bis Juni. Die höchsten Niederschlagsmengen fallen im März und April. Es regnet nur eine kurze Zeit des Tages (am Nachmittag), den Rest ist es trocken. Der Winter (Juli und August) ist heiß und sehr trocken.

Geschichte von Ceará

Die ersten Schiffe der Kolonialmächte legten im 17. Jahrhundert an den Küsten an. Zuerst bemächtigten sich die Holländer, dann die Portugiesen des Landes, konnten aber aufgrund der schlechten Böden kein Zuckerrohr anbauen. Der Landstrich blieb unentwickelt. So kam es, dass Ceará 1884 die erste brasilianische Provinz war, die die Sklaverei abschaffte. Auch heute noch ist die Wirtschaftskraft der Region gering. Der Tourismus ist eine wichtige Einnahmequelle.

Anzeige
Brasilien Reisen 2022

3 schöne Rundreisen für deinen Urlaub in Brasilien: