Santa Catarina – im sonnigen Süden Brasiliens

Santa Catarina ist ein eher kleiner, touristisch jedoch gut erschlossener Bundesstaat im Süden Brasiliens. Europäer werden in der Architektur und der Kultur dieses Bundesstaates bei einem Besuch immer wieder ihre eigene Kultur widergespiegelt finden.

Der Bundesstaat Santa Catarina liegt im tiefen Süden von Brasilien; nur der Bundesstaat Rio Grande do Sul liegt noch weiter südlich. Mit einer Fläche von etwas mehr als 95.000 Quadratkilometern und einer Einwohnerzahl von knapp 6 Millionen zählt Santa Catarina zu den kleineren Bundesstaaten in Brasilien.

Santa Catarina wird im Süden durch Rio Grande do Sul, im Osten durch den Atlantischen Ozean und im Norden durch den Bundesstaat Paraná begrenzt. Im Westen teilt sich Santa Catarina eine Grenze mit Argentinien. Die Hauptstadt, Florianópolis, liegt auf der „Ilha de Santa Catarina“, der Insel von Santa Catarina und blickt auf eine über 280-jährige Geschichte zurück.

Anreise & Unterwegs vor Ort

Du kannst Santa Catarina von Europa aus am schnellsten per Flugzeug erreichen. Je nachdem, welchen Teil des Bundesstaates du bereisen möchtest, besteht die Möglichkeit im Flughafen der Hauptstadt Florianópolis, im Flughafen der Stadt Blumenau oder im Flughafen der Stadt Joinville zu landen.

Die Infrastruktur in den touristisch ausgebauten Bereichen des Staates (dazu gehören vor allem die größeren Städte) ist sehr gut. Du kannst dort sowohl mit Taxis als auch mit Bussen alle wichtigen Ziele erreichen.

Du wirst in Santa Catarina immer wieder auf Kolonialbauten stoßen und verschiedenste europäisch angehauchte Traditionen entdecken. Santa Catarina ist vor allem für seine traumhaften Sandstrände bekannt, welche jedes Jahr viele Touristen anziehen.

Klima in Santa Catarina

Das Klima im Bundesstaat Santa Catarina ist subtropisch. Das bedeutet, dass die durchschnittliche Temperatur über das Jahr hinweg gesehen geringer ist als in den meisten anderen brasilianischen Staaten, die zur tropischen Klimazone zählen. In Santa Catarina gibt es, wie im gesamten Süden Brasiliens, große Temperaturschwankungen. So liegen die Temperaturen während der Wintermonate unter 20°C, während der Sommermonate herrscht jedoch das für Brasilien typische tropisch-heiße Wetter vor.

Im südlichen Teil Brasiliens gibt es deutliche Unterschiede zwischen den Jahreszeiten, während im Rest Brasiliens die Temperaturen während des Jahres relativ konstant bleiben. In Santa Catarina ist die Niederschlagsrate allgemein hoch, die stärksten Regenfälle ereignen sich jedoch in den Wintermonaten (Juni, Juli, August). Im Catarinense Gebirge fällt das gesamte Jahr über Schnee, was einzigartig in Brasilien ist.

Geschichte von Santa Catarina

Die Kolonisation von Santa Catarina beginnt, als der spanische Seefahrer Juan Díaz de Solís Anfang des 16. Jahrhunderts Schiffbruch erleidet und so gezwungenermaßen an der Küste von Santa Catarina an Land geht. Nach dieser ersten Besiedelung durch Spanier, wandern vermehrt Portugiesen in den Süden Brasiliens aus.

Noch später, nämlich im 19. Jahrhundert, wanderten andere Europäer wie Italiener, Deutsche oder Belgier nach Santa Catarina aus. Die Kultur der europäischen Einwanderer ist heute noch im Süden Brasiliens sichtbar. Besonders die deutsche Kultur ist tief im Bundesstaat Santa Catarina verwurzelt. Viele Menschen stammen von Deutschen ab, die immer noch an der deutschen Kultur und Sprache festhalten. So wird zum Beispiel einmal im Jahr ein großes Oktoberfest in Blumenau, eine der größten Städte von Santa Catarina, gefeiert. In Blumenau finden sich übrigens auch Fachwerkhäuser, welche in deutscher Tradition erbaut wurden.

Anzeige