UNESCO-Welterbe in Brasilien

Brasilien besitzt 19 Kulturdenkmäler und Naturdenkmäler, die zum Welterbe der UNESCO zählen. Die Altstadt von Ouro Preto war der erste Ort, der aufgenommen wurde. Als Letztes wurde der gesamte Naturraum von Rio de Janeiro 2012 zum Weltkulturerbe erklärt
UNESCO Welterbe Brasilien
Blick auf die Altstadt von Ouro Preto ( © Mariusz Prusaczyk - Fotolia.com )

Das Weltkulturerbe und Weltnaturerbe in Brasilien

Überblick über die 19 Kulturdenkmäler und Naturdenkmäler in Brasilien.

Weltkulturerbe

  • Altstadt von Ouro Preto (1980)
  • Altstadt von Olinda (1982)
  • Jesuitenmissionen der Guaraní: Ruinen von São Miguel das Missões (1983)
  • Historisches Zentrum von Salvador de Bahia (1985)
  • Wallfahrtskirche »Guter Jesus« von Congonhas (1985)
  • Brasília (1987)
  • Nationalpark Serra da Capivara (mit Felszeichnungen) (1991)
  • Historischer Stadtkern von São Luís (Maranhão) (1997)
  • Historisches Zentrum von Diamantina (1999)
  • Historisches Zentrum von Goias Velho (2001)
  • Platz São Francisco in São Cristóvão (2010)
  • Kulturlandschaft Rio de Janeiro (2012)
  • Ensemble der Moderne (Conjunto Arquitetônico da Pampulha) in Belo Horizonte (2016)

Weltnaturerbe

  • Nationalpark Iguaçu (1986)
  • Regenwaldgebiet der »Küste der Entdeckung« (Costa do Descobrimento) (1999)
  • Südöstliche Atlantische Wälder (1999)
  • Zentralamazonas Schutzgebiet mit Jaú Nationalpark (2000)
  • Feuchtgebiet Pantanal, geschützter Bereich (2000)
  • Nationalparks Chapada dos Veadeiros und Emas (2001)
  • Inselreservat Fernando de Noronha / Rocas Atoll (2001)
Anzeige