Klima & Wetter in Brasilien

Brasilien Klima
In Brasilien herrscht in weiten Teilen ganzjährig Strandwetter ( © undividedlove - Fotolia.com )
Das Klima in Brasilien ist überwiegend tropisch und damit nur geringen Schwankungen innerhalb eines Jahres unterworfen. Ausnahmen sind vor allem das subtropische Südbrasilien und einige Höhenlagen, in denen im Winter sogar Schnee möglich ist.

"Kopf über" in Brasilien

Wenn du durch Brasilien reist, dann wirst du eine interessante Entdeckung machen. Klima und Wetter in Brasilien sind, im Gegensatz zum europäischen Klima auf den Kopf gestellt. Grund dafür ist, dass Brasilien auf der südlichen Erdhalbkugel liegt. Daher stellen sich die vier Jahreszeiten wie folgt dar.

  • Frühling: 23. September - 21. Dezember
  • Sommer: 21. Dezember - 21. März
  • Herbst: 21. März - 21. Juni
  • Winter: 21. Juni - 23. September

Diese vier Jahreszeiten kommen, in der südlichen Region vor, und in den Staaten: São Paulo, Mato Grosso du Sue, der "Serrana" - Regionen, in Minas Gerais und in Rio de Janeiro. Im Feuchtgebiet Pantanal und im Amazonasbecken, unterscheidet man nur zwischen Regen- und Trockenzeit.

Wintermuffel aufgepasst!

In Brasilien, ist es das ganze Jahr über warm. Temperaturen von 23°-30° Grad, Luftfeuchtigkeit von 70-80% und Niederschläge von 1000mm-3000mm/h, unterteilen das Land in zwei bedeutende Klimazonen.

Im Norden und an der Küste im Nordosten, ist das Klima tropisch. Du wirst kaum Temperaturunterschiede feststellen, die unter 30° Grad liegen. Das Amazonasbecken, ist die regenreichste Region. Mit bis zu 28 Regentage im Monat, ist in der Sommerzeit mit der höchsten Luftfeuchtigkeit und Niederschlagsmenge zu rechnen. In der Trockenzeit zwischen Herbst und Winter, dauern die Regenfälle zwischen ein und zwei Stunden am Tag. An der Küste ist die Luftfeuchtigkeit am geringsten und bedingt durch den Wind, sind die heißen Temperaturen dort sehr angenehm. Der Winter eignet sich besonders für einen Badeurlaub. Die Wassertemperatur liegt bei durchschnittlich 25° Grad.

Die südliche Region, ist die subtropische Klimazone. Anders als zur tropischen, variieren die Temperaturen stark unterschiedlich. In der Herbst- und Winterzeit, werden Temperaturen bis 20° Grad erreicht. Im Winter sinken die Temperaturen auf 10° Grad ab. In der Sommerzeit werden Temperaturen bis zu 30° Grad erreicht und kühlen nachts auf 20° Grad herunter. Je weiter du nach Süden kommst, nehmen die Temperaturen ab und auf den höheren Lagen, ist der erste Schnee zu sehen. Entlang der Küste ist der Sommer warm, mit Temperaturen bis 28° Grad und einer Luftfeuchtigkeit von 70%. Die Wassertemperatur liegt bei durchschnittlich 23° Grad. Im Feuchtgebiet Pantanal ist während des Frühlings und Sommers, die höchste Niederschlagsmenge zu verzeichnen. Empfehlenswert ist die Trockenzeit, zwischen Herbst und Winter.

Warm, wärmer, am wärmsten

In Rio de Janeiro, ist es im Winter mild mit 23° und im Sommer warm mit 28° Grad, mit einer sehr hohen Luftfeuchtigkeit. Die feuchteste Jahreszeit ist der Frühling.

Entlang der nordöstlichen Küste, bei Salvador und Recife, sind die Winter mild bis warm und der Sommer sehr heiß. Das ganze Jahr über, bleibt es trocken. Und in Belém und Manaus, ist es das ganze Jahr über heiß, mit hohen Niederschlägen.

Eine Ausnahme macht Brasília, der Hauptstadt von Brasilien. Sie liegt zwischen der tropischen und subtropischen Klimazone. Das ganze Jahr über liegen die Temperaturen zwischen 28° und 30° Grad, in der Nacht bei 18° Grad. Im Winter liegen die Nachttemperaturen bei 13° Grad. Frühling und Sommer, ist die regenreichste Zeit, Herbst und Winter die trockenste. In diesem Teil der Region, spricht man dann vom tropischen Savannenklima.